zurück

Auf Komplettlösung achten

13.10.2017

Solaranlage:

3018-1_4C.jpg

Fachhandwerker übernehmen die Installation der mit innogy geplanten Solaranlagen. Die Betreiber profitieren zudem von einem umfangreichen Servicepaket.

Foto: innogy/txn

Sonnenstrom auf dem eigenen Dach einzufangen ist eine gute Sache, denn die Technik macht Hausbesitzer unabhängig von steigenden Strompreisen. Doch dafür müssen viele Faktoren berücksichtigt werden, die eine Rolle spielen. Im Vorfeld stehen die notwendigen Planungen an, im Nachhinein sind Versicherung und Wartung wichtige Themen. Und wie werden die Erträge aus dem Sonnenstrom eigentlich versteuert? Energieunternehmen bieten die eigene Photovoltaik-Anlage daher inzwischen im Komplettpaket an. Die „Ganz-einfach-Garantie“ von innogy beispielsweise beinhaltet neben der individuellen Planung auch einen Formularservice und einen steuerlichen Leitfaden. Die Montage der Module erfolgt durch einen Handwerksbetrieb aus der Region des Hauseigentümers. Eine Versicherung bietet Schutz bei Beschädigung der Anlage und dem damit verbundenen Ertragsausfall sowie eine Baudeckung. Nach der Installation prüft das Anlagenmonitoring für mindestens ein Jahr die optimale Funktion, zudem ist eine kostenlose Wartung bis zum Ende des fünften Betriebsjahres inbegriffen. Und sogar die Sonne wird von innogy garantiert: Fällt die Zahl der jährlichen Sonnenstunden in Deutschland unter 1.500, erhalten die Anlagenbetreiber bei Bestehen eines innogy-Stromvertrags Geld zurück. Weitere Infos unter www.innogy.com/solar.

  Quelle: txn.


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Diese Seite teilen? Twitter Facebook Google+ LinkedIn Xing