zurück

Autarke Energieversorgung kritischer Infrastrukturen

12.02.2018

Förderaufruf für Netzersatzanlagen mit Brennstoffzellensystemen

Ab sofort können Anträge für Brennstoffzellensysteme zur autarken Energieversorgung kritischer oder netzferner Infrastrukturen beim Bundesministerium für Verkehr und digitaler Infrastruktur (BMVI) eingereicht werden.

Bundesminister Christian Schmidt:
Wir wollen kritische und netzferne Infrastrukturen in Deutschland autark und umweltschonend absichern. Deshalb fördern wir brennstoffbasierte Anlagen, um deren Kosten zu senken und die Verbreitung voranzutreiben. Gerade in den Bereichen Verkehrsleittechnik und Digitalfunk für Behörden sind diese Geräte essentiell. Der Förderaufruf ist Teil des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (2016-2026) – kurz NIP 2 – und erfolgt im Rahmen der Förderrichtlinie Marktaktivierung. Das BMVI stellt bis 2019 für diese Förderrichtlinie und die Förderrichtlinie Forschung, Entwicklung und Innovation insgesamt 250 Millionen Euro bereit. Gefördert werden Geräte in der Leistungsklasse bis 20 kW in den Segmenten Digitalfunk für Behörden sowie Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) und Verkehrsleittechnik. Die Förderquote beträgt bis max. 40 Prozent der Investitionsmehrkosten. Der Förderaufruf hat ein Volumen von 5 Millionen Euro. Damit können voraussichtlich ca. 500 bis 600 brennstoffzellenbasierte Netzersatzanlagen gefördert werden.

Informationen: www.bmvi.de/nip2

  Quelle: © 2018 Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)