zurück

Einsatz bei Bauarbeiten im Hamburger „Nadelöhr“

28.12.2015

Der Wallringtunnel in der Hamburger Innenstadt wird saniert.

Seit Anfang des Jahres wird in der Hamburger Innenstadt der Wallringtunnel komplett saniert und instand gesetzt. Die leistungsstarken Maschinen sowie der schnelle und zuverlässige Service von Wacker Neuson überzeugten das ausführende Bauunternehmen Strabag AG und deren Servicebetrieb, Baumaschinentechnik International GmbH & Co. KG (BMTI).

Wacker Neuson_Wallringtunnel_1.jpg

Der rund 550 Meter lange Wallringtunnel, erbaut in den Jahren 1963-1966, verläuft durch die Hamburger Innenstadt und verbindet die Kreuzungen Ferdinandstor und Deichtorplatz. Im Zuge der Sanierungsarbeiten an dem stark befahrenen Tunnel wurden seit Jahresbeginn 2015 rund 4.500 Meter Kabelrohr und 1.100 Meter Rohrleitungen verlegt, der gesamte Tunnel und die Rampen von Grund auf neu ausgebaut sowie rund 50 Schächte und 1.200 Meter Schlitzrinnen erstellt. Insgesamt werden auf der Baustelle, die tagsüber halbseitig und nachts komplett gesperrt ist, etwa 11.000 Tonnen Asphalt verbaut. Bei diesem Projekt setzen das beauftragte Bauunternehmen Strabag und der Servicebetrieb BMTI auf die Produkte und Dienstleistungen von Wacker Neuson. Projektleiter Andreas von Rekowski über die Zusammenarbeit: „Unser Strabag-Slogan „Teams Work“ wurde in allen Bereichen widergespiegelt, wir haben sehr gut und partnerschaftlich zusammengearbeitet – über alle Ebenen hinweg.“

Wacker Neuson_Wallringtunnel_2.jpg

Sehr wichtig war bei diesem Projekt die schnelle Bereitstellung der gemieteten Maschinen. Diese und weitere Anforderungen der Baustelle wurden kurzfristig und zufriedenstellend erledigt. Carsten Weding, Technischer Berater der BMTI: „Hier war Wacker Neuson unschlagbar. Innerhalb von nur 14 Tagen standen uns die Maschinen auf der Baustelle zur Verfügung.“ Für die Bauarbeiten wurden zwei Mobilbagger EW100 sowie zwei Dumper 5001 von Wacker Neuson angemietet – allerdings erforderten die Arbeiten im Tunnel einige spezielle Anpassungen: Die 10-Tonnen-Mobilbagger sollten über einen Dieselpartikelfilter (DPF) sowie eine Höhenbegrenzungsanlage für den Verstellausleger verfügen, die zunächst noch eingebaut werden mussten. Zudem waren unterschiedliche Anbaugeräte gefordert, darunter Hydraulikhammer, Greifer, Tieflöffel und Grabenräumwanne.

Wacker Neuson_Wallringtunnel_5001.jpg

Bei den beiden Dumpern 5001 war die Nachrüstung eines DPF notwendig. Die 10-t-Mobilbagger EW100 überzeugen durch Leistung, geringen Verbrauch und anwenderfreundliche Funktionen. Der EW100 ist der schnellste Mobilbagger seiner Klasse mit einer maximalen Geschwindigkeit von 40 Kilometern pro Stunde. Ein minimierter Kraftstoffverbrauch mit Einsparungen von bis zu 20 % wird durch ein optimiertes Hydrauliksystem und den Betriebsmodus ECO erzielt. Auf der Baustelle am Wallringtunnel überzeugen die Bagger mit ihren unterschiedlichen Anbauwerkzeugen im täglichen Einsatz. Die beiden Dumper 5001 verfügen über eine Nutzlast von 5.000 Kilogramm und legen bis zu 25 km pro Stunde zurück. Damit laufen schnelle Transportaufgaben bei den Sanierungsarbeiten reibungslos ab. Neben den gemieteten Maschinen sind auch Eigengeräte wie ein 6-t-Mobilbagger von Wacker Neuson bei den Bauarbeiten im Einsatz. Auch diverse Hämmer, Stampfer und Vibrationsplatten von Wacker Neuson werden auf der Baustelle genutzt.

Wacker Neuson_Wallringtunnel_EW100.jpg

  Quelle: www.wackerneusongroup.com


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)