zurück

Elektronische Informationen zu allen Produkteigenschaften für den Arbeitsschutz

12.05.2014

Gefahrstoffe und Chemikalien am Bau

Hersteller und Lieferanten von Gefahrstoffen und Chemikalien sollen ihre Ab­nehmer aus Industrie und Gewerbe der Bauwirtschaft bis Ende 2015 mit elektro­nischen Sicherheitsdatenblättern (SDB) versorgen können, die alle wich­tigen Produkt-Eigen­schaften enthalten. "Ein gemeinsamer Standard wird jetzt mit dem Projekt SDBtransfer von einem Konsortium aus Industrie, Behörden und IT-Dienst­leistern umgesetzt." Das sagte Norbert Kluger, Leiter des Gefahrstoff-In­formationssystem GISBAU der Berufsge­nossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) und Ansprechpartner für das Verbundprojekt vor Vertre­tern aus Wirtschaft und Politik im Presse- und Besucher-Zentrum der Bundes­regie­rung.

"Dieser Service ist wichtig für alle Betei­lig­ten in der Lieferkette und setzt Maßstäbe für andere gewerbliche Branchen", betonte Kluger. Denn chemische- und Baustoffindust­rie produzieren in großem Umfang und mit steigender Tendenz Gemische wie Farben, Lacke, Klebstoffe, Mörtel oder Fliesenkleber für die Baubetriebe. Und das wich­tigste Instrument für die Kommunikation von Maßnahmen zum sicheren Um­gang mit diesen Produkten in der gesamten Lieferkette sei das Sicherheitsdatenblatt.

Elektronik.jpg

Foto: BG Bau

Das Projekt SDBtransfer ist Teil der Förderinitiative "eStandards: Geschäftsprozesse stan­dardisieren, Erfolg sichern", die im Rahmen des Förderschwerpunkts "Mittelstand-Digital - IKT-Anwendungen in der Wirtschaft" vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. Anlass für den Start dieses von der BG BAU koor­dinierten Projektes sind Vorgaben der Europäi­schen Union zum Schutz der menschli­chen Gesundheit und der Umwelt vor den Risi­ken durch Chemikalien.

Bereits im März letzten Jahres hatten sich die Verbände der Hersteller, Händler und Arbeit­geber der Bauwirtschaft gemeinsam mit der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt so­wie Berufsgenossenschaften auf eine gemeinsame Branchenlösung "Ge­fahrstoff-Kommuni­kation in der Lieferkette" geeinigt. Seitdem wird für alle Akteure der Bauwirtschaft - Hersteller, Händler und Baubetriebe - ein zentraler Pool rechtlich not­wendiger Sicherheitsdaten­blätter aufgebaut. Zudem liefern ergänzende Infor­mationen der Berufsgenossenschaften leicht verständliche Hinweise, wie Produkte sicher zu verarbeiten sind. Bisher jedoch alles - für die Beteiligten wenig hilfreich - auf Papier oder als PDF-Datei.

"Mit dem Projekt SDBtransfer wird nun erstmals ein durchgängiger Prozess für den elektronischen Aus­tausch von sicherheitsrelevanten Daten in der Lieferkette der Bau­wirtschaft entwickelt", so Kluger. Wenn die Projektziele umgesetzt sind, haben die rund 400 Her­steller und Liefe­ranten, zirka 2.500 Baustoff-Fachhändler und über 460.000 ausführen­den Be­triebe der Bau­wirtschaft einen gemeinsamen elektronischen Standard in struk­turierter Form für die not­wendigen Daten sowie Informationen aus den Sicher­heitsda­tenblät­tern. Viele Angaben aus diesen Blättern werden von den Unter­nehmen benötigt, um not­wendige Maßnahmen zum Arbeits- und Umweltschutz in den Betrie­ben umset­zen zu können. Auch Informationen über Veränderungen von Produk­ten werden künf­tig schneller und rechtssicher weitergegeben. Künftig müssen diese Infor­mationen nicht mehr mühsam aus den Papier- oder PDF-Vorlagen übertragen werden. Das spart Kosten, Verwal­tungsaufwand und ent­lastet die Umwelt. Nähere In­formatio­nen unter www.bgbau.de.

  Quelle: BG Bau


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)