zurück

Handwerkersoftware und Apps

08.03.2016

SHK Essen 2016:

Vom 09. bis zum 12. März 2016 öffnet die Fachmesse SHK Essen erneut ihre Tore, um dem Fachpublikum aus Sanitär, Heizung, Klima und erneuerbare Energien die neuesten Entwicklungen für die SHK-Branche zu präsentieren. Zum 50-jährigen Jubiläum der SHK Essen zeigt die pds GmbH, Spezialist für digitale, cloud- und app-fähige Handwerkersoftware, zahlreiche Neuerungen ihrer pds Software für den modernen und zukunftsorientierten Handwerksbetrieb. So kommt die aktuelle Releaseversion u.a. mit einer komplett neu designten Bedienoberfläche und bietet mit der Anbindung an „HEIZUNGSlabel“ ein komfortables Berechnungstool der Energieeffizienz für passgenaue, individuell zusammengestellte Heizungsanlagen. Mit „pds Kasse“ und „pds Ort“ kündigt das Unternehmen darüber hinaus zwei neue Apps für den Sommer und Herbst 2016 an. Mit der E-Post Integration können zudem künftig alle Dokumente digital und mit einer Portoersparnis von bis zu 1 Euro pro DIN A4 Brief digital versendet werden.

Das Unternehmen, das seit 2007 als Pionier für zukunftsweisende Handwerkersoftware gilt, hat mit der Auswahl der modernsten Java-Technologien konsequent auf Zukunft gesetzt. Mittlerweile ist Java weltweit die erfolgreichste und weit verbreiteste Entwicklungssprache. Um diese Technologievorteile konsequent auszuschöpfen, investiert pds an einem weiteren Standort in Bremen in zusätzliche Entwicklerteams und baut seine Entwicklungskapazitäten maßgeblich aus. „Damit wollen wir nicht nur unsere Technologieführerschaft im Markt für Handwerkersoftware weiter festigen, sondern für unsere Kunden auch stetig neue Funktionen und Module entwickeln, die sich eng am Bedarf nach mehr Vernetzung, Transparenz, Mobilität und Automatisierung ausrichten“, so pds Geschäftsführer Matthias Böcker. „Viele unserer neuesten Erweiterungen werden wir bereits auf der SHK in Essen zeigen können.“

Bedienoberfläche mit flexiblen Funktions- und Designelementen
Das konsequent an die Windows 10 / Office 2016 Benutzeroberfläche angelehnte Look & Feel der pds Software vereint ein intuitives, modernes Design mit flexibel individualisierbaren Kontextmenüs und vielen smarten Funktionselementen, die die tägliche Arbeit nachhaltig vereinfachen. Benutzer profitieren damit nicht nur von kürzeren Erfassungs- und Einarbeitungszeiten, sondern können u.a. mit Hilfe eines eigenen Favoritenmenüs die am häufigsten genutzten Funktionen in eine übergeordnete Funktionsleiste integrieren.

Anbindung an HEIZUNGSlabel
Um SHK-Unternehmen bei der vom Gesetzgeber vorgegebenen Kennzeichnungspflicht von EU-Energieeffizienz-Labels u.a. für Wärmeerzeuger, Warmwasserbereiter, -speicher und Verbundanlagen zu unterstützen, bietet die pds Software eine nahtlose Anbindung an „HEIZUNGSlabel“. Handwerksbetriebe können damit direkt aus der Handwerkersoftware heraus die gewünschten Artikel über eine Schnittstelle an die Plattform zur Berechnung des Energie-Labels übersenden. Diese Daten werden im Anschluss zurück in das Angebot übertragen und lassen sich von dort direkt ausdrucken und an den Kunden übergeben. Auf diese Weise können Unternehmen im Beratungsgespräch nicht nur auf einfache Weise die im Vergleich für das jeweilige Gebäude effizientesten Heizungsanlagen offerieren, sondern auch die mangelnde Energieeffizienz von Altanlagen sowie mit einem Umstieg verbundene Energiesparpotenziale aufzeigen. Diese Funktion steht allen pds Kunden kostenfrei zur Verfügung.

Neue Apps für pds Software
Im Sommer und Herbst 2016 stellt pds zwei neue Apps für pds Software sowie zwei weitere Anwendungen vor:
• pds Kasse: die Lösung bietet ein komplettes Portfolio für mobiles Bezahlen, App-basierte Kassensysteme und klassische Registrierkassen.
• pds Ort: die Anwendung ist in die Ressourcenplanung der pds Software integriert und bietet den Nutzern alle geografischen Daten wie Aufträge, Objekte und Standorte der Monteure auf einen Blick. Damit lassen sich auch bequem Aktivitäten wie z.B. ein neuer Auftrag auslösen und direkt an den Monteur der Wahl übermitteln.

• pds Service: ab sofort lassen sich auch in der pds Service App Objekte und technische Anlagen umfassend visualisieren. So können Objektstrukturen bequem verändert oder um zusätzliche Informationen erweitert werden. Dank der visuellen Darstellung von Objekten und technischen Anlagen haben Monteure jederzeit einen schnellen Überblick über den Kunden-Standort, technische Leistungsparameter oder die objektgebundene Auftragshistorie.

• E-Post Integration: Unternehmen sind damit künftig in der Lage, nach dem Auslösen im Druckmanager per Knopfdruck zu wählen, ob Briefe wie gewohnt im Betrieb gedruckt oder über einen Postdienst gedruckt, gefalzt, frankiert und versendet werden sollen. Ist der Empfänger ebenfalls bei E-Post registriert, werden die Dokumente jederzeit nachvollziehbar und ohne Druck digital bereitgestellt. Unternehmen erzielen damit gegenüber den klassischen Versandwegen zum Teil mehr als € 1,- pro DINA4 Brief und müssen dabei nicht auf den klassischen Brief verzichten – die Post übernimmt diesen Dienst.

  Quelle: www.pds.de + www.trendlux.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)