zurück

IG BAU verordnet sich eine Schlankheitskur

02.04.2012

Weniger Vorstände - Gewerkschaftstag beschließt Forderungen zur Rente

-- Von Johannes Süßmann --

Als Reaktion auf den massiven Mitgliederschwund verkleinert die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt ihren Vorstand. Dem Gremium werden künftig nicht mehr sieben, sondern nur noch fünf Mitglieder angehören, beschlossen die Delegierten des 7. außerordentlichen Gewerkschaftstages der IG BAU in Frankfurt am Main. An der Spitze steht weiterhin der Vorsitzende Klaus Wiesehügel. Außerdem stellten die Delegierten einen Forderungskatalog zur Verbesserung der Rentensituation in Deutschland auf.

Wiesehügel sagte, die Verkleinerung des Gremiums sei nötig geworden, weil die Zahl der Bauarbeiter in Deutschland seit Jahren sinke. Auch bei den Gewerkschaftsmitgliedern sei ein starker Rückgang zu verzeichnen. "Die Zahl der Mitglieder hat sich von 550.000 noch vor einigen Jahren auf aktuell rund 305.000 beinahe halbiert", betonte der Bundesvorsitzende.

Zwtl.: Gerechtere Renten gefordert

Inhaltlich will sich IG BAU gemeinsam mit anderen Gewerkschaften in den kommenden Jahren auf drei Schwerpunkte konzentrieren. Nach Angaben von DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach sind das die Entwicklung der Renten, die Herausforderungen in Europa und die Bekämpfung des Niedriglohnsektors auf dem Arbeitsmarkt.

Die Delegierten des Gewerkschaftstags beschlossen in diesem Zusammenhang einen Forderungskatalog zur Verbesserung der Rentensituation in Deutschland. Die Forderungen richten sich unter anderem auf einen verbesserten Zugang zur Erwerbsminderungsrente, insbesondere in der Baubranche. Aufgrund der harten Arbeitsbedingungen auf dem Bau erreichen dort nach den Worten Wiesehügels lediglich zehn Prozent der Beschäftigten das vorgesehene Renteneintrittsalter. Die übrigen 90 Prozent schieden spätestens bis zum 60. Lebensjahr aus dem Beruf aus.

Weitere Forderungen betreffen die Verbesserung des Arbeitsschutzes durch ein neues Arbeitszeitgesetz und eine Neuregelung zur Überbrückung der Zeit bis zur Rente für den Fall, dass Arbeitnehmer vorzeitig aus dem Berufsleben ausscheiden.

Neben Wiesehügel bleiben dessen Stellvertreter Dietmar Schäfers und Robert Feiger im Amt. Auch Bärbel Feltrini und Harald Schaum sind weiterhin Mitglieder des Vorstands. Aus dem Vorstand ausgeschieden sind den Angaben zufolge Frank Wynands und Andreas Stepphuhn, die dem Gremium seit 2001 angehörten. Wynand hatte sein Amt bereits im Januar niedergelegt hatte.

dapd / jsm / K2552 / mfl-sl /1

Ausserordenlicher Gewerkschaftstag der IG Bauen-Agrar-Umwelt

Frankfurt/Main (dapd)

Hessen/ Der Bundesvorstand der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU), Harald Schaum (v.l.), Baerbel Feltrini, der Vorsitzende Klaus Wiesehuegel, Dietmar Schaefers und Robert Feiger, posiert am Samstag (31.03.12) nach dem 7. ausserordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt am Main mit einer Schaufel. Die IG BAU zieht die Konsequenzen aus dem Mitgliederschwund der vergangenen Jahre und verkleinert ihren Bundesvorstand. Kuenftig gehoeren diesem Gremium nur noch fuenf statt bisher sieben Mitglieder an. Das beschlossen die Delegierten der IG Bau am Samstag auf einem ausserordentlichen Gewerkschaftstag in Frankfurt am Main. (zu dapd-Text) Foto: Thomas Lohnes/dapd

  Quelle: dapd


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)