zurück

Innovative Materialien und Technologien bringen Hygiene in die Küche

10.02.2014

Nachhaltige Küchenlösungen erleichtern den Alltag

Als Ort der Zusammenkunft und Gemeinschaft ist die Küche zu Hause einer der wichtigsten Wohnräume. Wenn Essen zubereitet und Lebensmittel verarbeitet werden, ist die Hygiene am Spül-Arbeitsplatz von besonderer Bedeutung. Hierzu tragen geeignete Materialien bei, die robust sind und den besonderen Ansprüchen in der Küche gerecht werden. Die deutschen Qualitätshersteller der Initiative Blue Responsibility entwickeln kontinuierlich innovative Küchenlösungen, die sich durch Langlebigkeit, Hygiene und hochwertige Materialien auszeichnen.

küche.jpg

eUnit Kitchen von Dornbracht erleichtert mit elektronischgesteuerten Armaturen die Arbeitsprozessein der Küche und unterstützt die Funktionen Wasserausgabe,-dosierung und -temperatur sowie Excenterbetätigung.

Quelle: Aloys F. Dornbracht GmbH & Co. KG

In der Küche ist der Hygieneaspekt von zentraler Bedeutung: Denn frische Lebensmittel, die hier verarbeitet werden, sind in der Regel nicht keimfrei, sondern enthalten erwünschte Mikroorganismen. Besonders tierische und pflanzliche Lebensmittel sind leicht verderblich, weshalb bei der Zubereitung von Speisen besondere Sorgfalt gefragt ist. Daher müssen Armaturen und Spülen neben einem harmonischen Design den Anspruch höchster Pflegefreundlichkeit erfüllen. Auch nachhaltige Eigenschaften wie Umweltverträglichkeit und Langlebigkeit der Materialien sind für den Verbraucher bei der Planung des Spül-Arbeitsplatzes von morgen wichtige Faktoren zur Kaufentscheidung. „Armaturen und Spülen in modernen Küchen überzeugen durch smarte Techniken und vereinen Design, Komfort und Hygiene“, erklärt Wolfgang Burchard, Sprecher von Blue Responsibility. Zusätzlich kann mit dem Einsatz innovativer Armaturen die Wasserverwendung optimiert werden. „Clevere Armaturen-Tools wie z. B. Mengenregler mit Eco-Stopp-Mechanismus zeigen mit wenig Aufwand großen Effekt bei der persönlichen Wasserbilanz“, führt Burchard fort.

küche1.jpg

Der Kludi Quick-Stop ermöglicht die genaue Entnahme von kleinen Wassermengen. Beim Drücken der Kaltwassertaste fließt aus dem Wasserhahn exakt die vordefinierte Wassermenge.

Quelle: Kludi GmbH & Co. KG

Nachhaltige Materialien für Hygiene und Langlebigkeit
Gerade Spülen und Armaturen werden in der Küche intensiv genutzt und kommen mit verschiedenen Lebensmitteln in Berührung. Um die bestmöglichen hygienischen Voraussetzungen zu erfüllen, müssen sie deshalb besonders leicht zu reinigen sein. Bei Küchenspülen sind außerdem Stoß- und Schlagfestigkeit sowie Hitze- und Kältebeständigkeit wichtige Eigenschaften. Auf Spülen aus Keramik können problemlos heiße Pfannen und Gefriergut abgelegt werden. Keramik bietet außerdem eine geschlossene, glatte Oberfläche, in die kein Schmutz eindringen kann. Darüber hinaus ist das Material äußerst umweltverträglich: Es wird aus natürlichen Rohstoffen produziert und ist wiederverwertbar.

küche2.jpg

Damit keine Giftstoffe wie Nickel oder Blei ins Trinkwasser gelangen können, sind die Wasserwege bei der Armatur CeraMix Blue von Ideal Standard vom Messingkörper isoliert.

Quelle: Ideal Standard GmbH

Auch Küchenarmaturen müssen den verschiedenen äußeren Einflüssen über Jahre hinweg Stand halten. Die deutsche Sanitärindustrie hat daher optimierte Beschichtungen entwickelt, die sich durch Widerstandsfähigkeit und Farbglanz auszeichnen und korrosionssicher sind. So hat z. B. Ideal Standard PVD-beschichtete Armaturen im Sortiment, die doppelt so kratzfest sind wie Chrom-Armaturen. „Das Physical Vapour Deposition-Verfahren stammt ursprünglich aus der Weltraumtechnik. Wir haben es auf Küchenarmaturen abgestimmt und optimiert. Durch Vakuum-Metallisierung werden verschiedene Materialien auf die Armatur aufgedampft und diese sehr widerstandsfähig“, so Thomas Kreitel, Manager Marketing Communication bei Ideal Standard. Die Armaturen der deutschen Sanitärindustrie sind aus recyclefähigen Werkstoffen gefertigt, bei Dornbracht sogar zu 100 %.

Wasserdosierung auf Knopfdruck
Obwohl in Deutschland kein Wasser gespart werden muss, ist die Ressource ein wertvolles Gut, das bewusst und effizient eingesetzt werden sollte. Daher entwickeln die führenden deutschen Sanitärhersteller kontinuierlich Produkte, die zu diesem Ziel beitragen. Strahlregler für Küchenarmaturen sind in Deutschland bereits sehr verbreitet. Besonderen Komfort bieten flexible Umstellregler, wie z. B. von Neoperl: „Mit unserem Ecobooster Umstellstrahlregler kann der Wasserdurchfluss der Armatur ganz einfach per Knopfdruck von Sparleistung auf volle Literleistung umgestellt werden. So wird der Kochtopf in kürzester Zeit mit Wasser befüllt. Durch einen weiteren Knopfdruck oder das Schließen des Wasserhahns wird wieder die Ausgangsstellung mit Sparbetrieb aktiviert“, erklärt Bianca Federer, Marketing-Leiterin bei Neoperl. Speziell elektronische Küchenarmaturen ermöglichen das präzise Zapfen der gewünschten Wassermenge ohne unnötiges Nachlaufen. So gibt es z. B. von Kludi Küchenarmaturen, die die Durchflussmenge begrenzen. Mit der Quick-Stop Funktion kann eine vordefinierte Wassermenge von 0,2 bis 1,9 Liter exakt entnommen werden.

küche3.jpg

Modernes Design und Funktionalität vereinen z.B. die Küchenarmaturen der Serie Nora von Ideal Standard. Mit dem hochgezogenen Auslauf maximieren sie den Freiraum unter der Armatur.

Quelle: Ideal Standard GmbH

Innovative Technik als Arbeitserleichterung
Gerade beim Kochen kommt es auf das richtige Timing an: Zwischen den Arbeitsschritten müssen jedoch die verschmutzten Hände gereinigt werden, um die Übertragung von Keimen zu vermeiden. Berührungslose Armaturen ermöglichen das Händewaschen, ohne den Hebel zu verunreinigen. Eine Innovation zur Arbeitserleichterung hat Dornbracht mit der eUnit Kitchen auf den Markt gebracht: Wasserausgabe, -dosierung und -temperatur sowie die Excenterbetätigung werden hier über ein einziges Bedienelement gesteuert. „Besonders der neu entwickelte Fußsensor erleichtert die Arbeit in der Küche. Hierüber kann die Wasserausgabe ganz ohne Handgriff gesteuert werden, wenn verschmutzte oder beladene Hände nicht mehr zur Verfügung stehen. Eine hygienische und praktische Lösung“, erläutert Holger Struck.

Die vielseitigen Küchenlösungen deutscher Qualitätshersteller berücksichtigen immer mehr die individuellen Bedürfnisse der Nutzer. „Langlebige, leicht zu reinigende Materialen, intelligente Technologien und bedienfreundliches Design sorgen dabei für mehr Nachhaltigkeit und Komfort – auch in der Küche“, resümiert Wolfgang Burchard.

Fotos: www.blue-responsibility.net

  Quelle: www.public-affairs.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)