zurück

Kapazitätserweiterung bei Datenautobahn

30.05.2014

Alte Glasfaserkabel werden bereits getauscht

CompAir_03_1_14_Katthagen_4373.jpg

Via Sprechfunk werden beim Ausblasen eines Altkabels die Arbeiten koordiniert.

Gemessen am Datendurchsatz von über 3 Terra-Bit pro Sekunde befindet sich in Frankfurt / Main der größte Internetknoten der Welt. Weltweit mehr als 500 Internetprovider sind dort angebunden. Technisch gesehen ist der Knotenpunkt damit nicht einmal zu 50 % ausgelastet, denn er ist für ein Datenmanagement bis zu 7 Terra-Bit pro Sekunde ausgelegt. Ein weiterer bedeutender Internetknoten befindet sich in Amsterdam (NL).

Ein Ende der 90iger Jahre verlegtes Glasfaserkabel (LWL-Lichtwellenleiter) für die schnelle Verbindung Niederlande - Frankfurt/M hat die Kapazitätsgrenze erreicht und wird derzeit durch ein Kabel mit mehr Kapazität ersetzt. Mit dem Straßenverkehr vergleichbar, übernehmen Umleitungen den Datenverkehr während der Bauzeit. Die Rudi Katthagen GmbH verlegt über 70 km LWL-Strecke von Elten am Niederrhein nah der niederländischen Grenze in Richtung Frankfurt / Main. Als ausgewiesener Partner von Gasline, EWE, EON oder Tennet bietet das in Tostedt ansässige Unternehmen mit der Störungsbereitschaft einen kompletten Service. Auf der Trasse wird ca. alle 2 Kilometer eine Baugrube angelegt. Eines von zwei im Rohr verlegten Glasfaserkabeln wird zunächst ausgeblasen, um Platz für die Verlegung des neuen wesentlich kapazitätsstärkeren LWL zu schaffen. Um Verbindungsmuffen und damit potentielle Störstellen zu sparen wird ein LWL Teilstück von jeder zweiten Baugrube aus in beide Richtung eingeblasen. Vor der Abnahme mit Dokumentation aller Arbeiten sind die Teams des Unternehmens gefordert die Hardware fachgerecht einzubauen. Beim Einblasen der LWL vertraut man auf Kompressoren von CompAir.

CompAir_03_1_14_Katthagen_4416.jpg

An diesem Tag lief alles rund, die Sonne schien, die Baugrube war trocken und die Verlegung schritt zügig voran.

"Wir haben in den letzten 10 Jahren über 4000 km LWL-Kabel eingeblasen, 12 bar maximalen Druck brauchen wir eigentlich meistens, um Reserven zu haben", erklärt Christof Katthagen, Geschäftsführer des Unternehmens und ergänzt: "Durch die eingebaute Druckluftaufbebreitung einschließlich Nachkühler mit zuschaltbarer Druckluftaufheizung, wie sie CompAir liefert, sind wir beim Druckluftbedarf immer auf der sicheren Seite, wenn wir Kabel verlegen."

Die C 115-12, ein Kompressor mit 11,5 m³ Volumenstrom und 12 bar Druck, die bequem mit einem VW Transporter als Schleppfahrzeug auf die Baustelle gebracht werden kann, steht genug Power für diese Aufgaben bereit. Liefer- und Servicepartner für den Kompressor ist Peter Gay Baumaschinen. Im Bedarfsfall wird beim Bremer Unternehmen auch schon mal zusätzlich ein Kompressor angemietet, wenn der eigene Maschinenpark nicht ausreicht.

Katthagen bietet vom Einblasen, über die Montage, der Abnahmemessung und der Dokumentation alle Leistungen zur Erstellung einer hochwertigen LWL-Kabelanlage an. Eine 24 Stunden Störungsbereitschaft sichert den Auftraggebern eine hohe Verfügbarkeit seines Netzes, denn es kommt schon mal vor, dass Fremdunternehmen bei Erdbauarbeiten versehentlich eine Leitung beschädigen. Ein Bereitschaftsteam des Tostedter Unternehmens rückt dann unverzüglich aus, um den Schaden zu beheben.

CompAir_03_1_14_Katthagen_4351.jpg

Erfahrung und ein sauberes Arbeiten, gerade in sandiger Umgebung, schaffen günstige Voraussetzungen für die LWL-Verlegung.

Foto: CompAir / Simmern / D


  Quelle: www.prewe.com


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Diese Seite teilen? Twitter Facebook Google+ LinkedIn Xing