zurück

Neue Pflasterflächen für die BayWa

17.12.2015

8600 m² Drainstone® protect mit dem Hunklinger Pflastergreif

Im Zuge der Komplettsanierung des BayWa-Marktes in Wolfratshausen laufen die Umbaumaßnahmen parallel zum Verkaufsbetrieb. Eine Herausforderung für alle am Umbau beteiligten Firmen. Um die ökologischen Vorgaben der Parkfläche nachzukommen, verlegt Bauleiter Sven Echterhoff und sein Team die 8600 m² Park- und Zufahrtswege mit dem gefügedichten Betonpflasterstein Drainstone® protect von Godelmann. Der ursprüngliche Plan, die Pflasterarbeiten an einen Subunternehmer zu vergeben änderte sich, als Sven Echterhoff den Hunklinger Pflastergreif ins Gespräch brachte. Er kannte diese Pflasterverlegezange aus seiner vorherigen Tätigkeit und schlug vor, die Verlegearbeiten selbst zu übernehmen.

Wolfratshausen-III.jpg

Zabel Bau hat bei diesem Umbau alle Tiefbauarbeiten übernommen. Das Leistungsspektrum der Baugesellschaft Zabel GmbH umfasst neben dem Hoch- und Tiefbau die Sanierung vorhandener Bauwerke. Ein Hauptargument für den Hunklinger-Pflastergreif war für Bauleiter Echterhoff, dass sich die Verlegezange ganz einfach am vorhandenen Bagger einsetzen lässt. Und der ist ja bereits vor Ort. Ein weiterer Vorteil war die Möglichkeit, die Pflasterverlegezange erst einmal zu mieten.

Wolfratshausen-IIII.jpg

Jetzt sitzt Echterhoff schon mal selbst auf dem Bagger und verlegt das sickerfähige Pflastersystem Drainstone® protect. Es bietet umweltrelevante Vorteile, hat Natursteinkörnungen und abriebfeste Quarzkristalle. Die Versickerung erfolgt über sog. Sickerkanäle, die jeweils in zwei Steinflanken eingelassen sind. Darüber hinaus ist er für höchste Verkehrsbelastungen ausgelegt. Wahlweise greift die Hunklinger Verlegezange nach den 10 cm dicken Steinen für den Fahrbereich oder nach den 8-cm-Steinen für die Parkbuchten, allesamt Format 30/20. Diese liegen bereits im Versatz auf der Palette, obwohl der Hunklinger Pflastergreif die Steine trotz der Schubsicherungsnocken während des Greifvorgangs einfach und kraftvoll in den Versatz schieben kann. Das wusste Echterhoff aber zum Zeitpunkt der Steinbestellung nicht.

Wolfratshausen-V.jpg

Fotos: www.hunklinger-allortech.com

Er hätte sich den Aufpreis für die im Versatz gelieferten Steine ersparen können. Nichts desto trotz hat sich die Entscheidung ausbezahlt, die Verlegung in Eigenregie durchzuführen. Der Projektleiter ist mit den Funktionen und dem ausgereiften Systems des Hunklinger Pflastergreifs hoch zufrieden. Trotz der beengten Platzverhältnisse und Umgebungsbedingungen verlegt er bis zu 400 m² am Tag und vergleicht das mit etwa 800 m²/Tag bei besseren Bedingungen, die zum Ende der Umbauarbeiten in Aussicht stehen.

  Quelle: www.hunklinger-allortech.com


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)