zurück

Neue Produktionsstätte in Litauen

05.02.2014

Trelleborg investiert in Maschinenpark für die Linerproduktion

Mehr Flexibilität, konstant hoher Qualitätsstandard und ein attraktives Preisangebot: Vor dem Hintergrund dieser Aspekte und aufgrund der gewachsenen Nachfrage investierte Trelleborg unlängst in eine neue, moderne Produktionsstätte am Standort Litauen. Künftig wird hier eigenes Schlauchlinermaterial – unter anderem für den DrainFlexLiner – verarbeitet.

14-01 Eröffnung.JPG

Freuen sich bei der Eröffnung über die neue Produktionsstätte (v. l. n. r.): Bill Hagenberg, BU President Trelleborg Pipe Seals und Geschäftsführer TPS Duisburg, sowie Mike Kallaway, BU President Trelleborg Sealing Solution.

Wie in anderen Branchen sind auch im Bereich der Kanalsanierung viele Materialien vergleichbar. Dies gilt insbesondere für die verwendeten Trägermaterialien. Schlauchliner etwa stammen meist von identischen Zulieferern. Nur wenige Systemanbieter gehen hier einen neuen Weg – wie Trelleborg. Bereits seit zwei Jahren wird zum Beispiel der dampfbeständige DrainFlexLiner im eigenen Werk in Litauen verarbeitet. Das Besondere: Dank einer spezifisch hierfür entwickelten Formulierung der Beschichtung ist dieser Liner auch für kleine Dimensionen im Hausleitungsbereich einsetzbar. Der polypropylen-beschichtete Schlauchliner zählt damit zu den derzeit flexibelsten SchlauchIinern seiner Art im Markt. Die Materialien, die zur Herstellung notwendig sind, werden künftig an einer neuen und größeren Produktionsstätte in Litauen konfektioniert. Um der ständig gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden und dabei die Qualitätsstandards auf einem konstant hohen Niveau halten zu können, investierte Trelleborg unter anderem in einen modernen Maschinenpark und in die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte. Hierdurch werden die Materialplanung und die Fertigungsprozesse optimiert.

14-01 Maschinenpark.JPG

Der neue Maschinenpark erlaubt eine effektivere Materialbearbeitung.

„Unsere Kunden profitieren von schnelleren und flexibleren Lieferzeiten, sodass sie ihr Geschäft besser durchplanen können. Zugleich werden wir unseren eigenen, hohen Ansprüchen an eine nachhaltige, umweltfreundliche Produktion gerecht. Denn langfristig wird mit den optimierten Prozessen der CO2-Ausstoß reduziert und zu einer besseren Energiebilanz beigetragen“, erklärt Bill Hagenberg, President Trelleborg Pipe Seals und Geschäftsführer TPS Duisburg.

14-01 Team_Litauen.JPG

Ein eingespieltes Team vor Ort sorgt für die schnelle und qualitativ hochwertige Produktion.

Fotos: Trelleborg Pipe Seals Duisburg

  Quelle: www.kommunikation2B.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)