zurück

Optimierungsbedarf beim Online-Informationsangebot der Hersteller

14.04.2016

Bauunternehmer:

Wenn schon kleine Verarbeiterbetriebe aus dem Bau- und Installationshandwerk kaum noch ohne eigene Internetseiten auskommen, dann ist auch für jeden Hersteller der Branche gute Internetkommunikation ein Muss. Doch ein passgenaues Online-Informationsangebot zu erstellen ist für jeden Produzenten eine Herausforderung: egal wie gut die eigene Marketingstrategie auch sein mag, besteht immer die Gefahr, dass die Angesprochenen nicht in dem gewollten Maße mit den Informationen zufrieden sind. Oder anders gesagt, was müssen Hersteller von Baustoffen und Installationsmaterialien tun, um den Online-Informationsfluss zu optimieren? Vorabergebnisse einer neuen Kommunikationsstudie von BauInfoConsult zeigen, dass die befragten Bauunternehmer besonders bei der Übersichtlichkeit der präsentierten Informationen Verbesserungsbedarf sehen. Aber auch bei der inhaltlichen Detailtiefe und der Verständlichkeit von Herstellerinformationen sehen die Bauprofis zusätzlich Optimierungsbedarf.

Fast ein Drittel der telefonisch befragten Bauunternehmer wünscht sich bei den Online-Informationen der Hersteller eine übersichtlichere Präsentation und Darstellung. Doch dies ist bei weitem nicht die einzige Baustelle, mit denen sich die Hersteller bei ihrer Online-Kommunikation befassen sollten. Weitere Ergebnisse des neuen Kommunikationsmonitors von BauInfoConsult zeigen, dass fast jeder vierte Bauprofi von den Herstellern zusätzlich detailliertere und verständlichere Informationen erwartet – wenn es um die Inhalte der Kommunikation im World-Wide-Web geht.

18 % der Bauunternehmen würde sich bei diesem Thema auch über mehr Herstellerinformationen freuen, die einen beratenden Charakter haben und nicht nur reine Zahlenwerke sind. Dass 14 % der Bauprofis den Wunsch äußern über die Nachteile und Grenzen der jeweiligen Produkte informiert werden zu wollen, ist nachvollziehbar – dürfte bei den Herstellern jedoch nicht unbedingt auf Gegenliebe stoßen.

Interessanterweise sind die Bauunternehmen mit Ihrem Wunschkonzert nicht alleine: Auch die in der Studie befragten Architekten, Sanitärspezialisten, Trockenbauer und Maler finden, dass gerade bei der Übersichtlichkeit und der Detailtiefe von Online-Informationen Verbesserungsbedarf besteht – Hersteller von Baustoffen und Installationsmaterialien sind daher gut beraten, diese Denkanstöße ernst zu nehmen und sich stärker mit dem Themengebiet Online-Informationsmanagement auseinanderzusetzen.

Über die Studie
Die Ergebnisse stammen aus dem Kommunikationsmonitor 2016 – Online-Verhalten. Die neue Marktstudie von BauInfoConsult analysiert das Online-Verhalten der Baubranche auf Basis von 720 telefonischen Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, SHK-Installateuren und Malern/Trockenbauern. So entsteht ein umfassendes Bild, wie sich Planer und Verarbeiter im World-Wide-Web bewegen und was Hersteller und Handel ihnen online zu bieten haben sollten.

Die Studie behandelt unter anderem:
• Online vs.- Offline
• Internetrecherche und Internetnutzung
• Online-Handel/Webshops
• Social Media
• Bekanntheit und Potenziale von Bau-Apps
• Bedeutung der Webseiten/Newsletter von Herstellern und Fachverlagen

Die komplette Studie kann ab April 2016 bei BauInfoConsult erworben werden.

  Quelle: www.bauinfoconsult.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Diese Seite teilen? Twitter Facebook Google+ LinkedIn Xing