zurück

PCP-Projekt revolutioniert IT-Hardwaremarkt

21.04.2016

Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO)

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR), Köln, hat ein Pilotprojekt zur vorkommerziellen Auftragsvergabe (Pre Commercial Procurement – PCP) über energieeffiziente Serverkomponenten erfolgreich umgesetzt. Unterstützt wurde das DLR bei der Einführung des so genannten „Hot Fluid Computing“ vom Kompetenzzentrum innovative Beschaffung (KOINNO), das der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) e.V. im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) führt.

PCP ist ein Instrument, das öffentlichen Beschaffungsstellen eine wettbewerbsorientierte Auftragsvergabe von F&E-Dienstleistungen im vorkommerziellen Bereich ermöglicht. Im Mittelpunkt stehen dabei noch nicht marktgängige Lösungen bzw. Lösungen, die noch Unzulänglichkeiten aufweisen. In diesen Fällen lässt sich mit PCP die Entwicklung anstoßen bzw. beschleunigen. Mit dem o.g. Verfahren zur Serverkühlung können nach Angaben des Herstellers Thomas Krenn AG, Freyung, einzelne Server-Systeme und ganze Rechenzentren wesentlich energieeffizienter und leiser betrieben werden als mit herkömmlicher Kühlung. Das Projekt wurde 2014 von DLR und KOINNO mit der Ausschreibung gestartet. Der Dienstleistungsauftrag wurde Anfang 2015 erteilt und der Prototyp vom Anbieter im Frühjahr 2016 zur Verfügung gestellt. „Die Initiative zeigt, dass die öffentliche Beschaffung zu echten Produktinnovationen führen kann und der Mittelstand in Deutschland bei der Entwicklung von Innovationen absolut wettbewerbsfähig ist“, sagt Matthias Berg, Projektleiter KOINNO.

Durch den Einsatz eines innovativen Beschaffungsweges konnte das KOINNO einen maßgeblichen Impuls dazu geben, die herkömmlichen Serversysteme und deren Kühlung auf den Prüfstand zu stellen. Ziel des Projektes war es, die Abwärme der stetig steigenden Serverkapazität in Verbindung mit Flüssigkeitskühlung zu nutzen – einem Verfahren, dem wissenschaftliche Untersuchungen eine hohe Effizienz bescheinigen. Passende Produkte waren bisher am Markt aber nicht erhältlich. Durch die Risikoverteilung im PCP-Verfahren zwischen Auftraggeber und Anbieter konnten mittelständische Unternehmen zur Entwicklung innovativer Produkte im von wenigen Anbietern dominierten IT-Hardwaremarkt motiviert werden.

Infos zu PCP: www.koinno-bmwi.de

  Quelle: www.bme.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)