zurück

Stein oder Fliese? Feinsteinzeug ist besser!

05.02.2020

Fliesen vs. Stein: „Natürlich” ist nicht immer umweltfreundlich!

Weil nachhaltig, recycelbar, praktisch...

Wer mag ihn nicht – den Steinboden? Alle, die beispielsweise über Umwelteinflüsse nachdenken, die ihn verlegen, die ihn sauber halten müssen… Heute finden es sogar all jene schwer, die Keramikböden mit Steineffekt extrem skeptisch gegenüberstehen, den Unterschied zwischen „natürlich“ und „produziert“ festzustellen. Neueste Digitaltechnologien können natürliche Materialen nachahmen – mit all ihren Unvollkommenheiten.

ceramiche-piemme-uni~-ph-cedrone-2-3.jpg

Die Fliesen-Kollektion Uniquestone von Ceramiche Piemme. Auch hier gilt: hygienisch, langlebig, widerstandsfähig.

Heute lassen sich mit Platten und Fliesen aus Feinsteinzeug nicht weniger attraktive Gestaltungen realisieren als mit Marmor oder Stein, wobei sie jedoch einige Vorteile in Bezug auf die Installation und Wartung mit sich bringen. Wenn Produkte in der gleichen Stärke verglichen werden, dann sind Fliesen auch langlebiger. Gleichzeitig lassen sie sich leichter sägen und nach professionellen Standards verlegen. Feinsteinzeug ist auch die perfekte Wahl für Fußbodenheizungen. Es ist resistent gegenüber Bakterien und Schimmel, die sich auf Naturstein leichter ausbreiten können. Und abschließend: Viele wissen nicht, dass Keramikmaterial nachhaltig ist, da es am Ende seiner Lebenszeit zu 100 Prozent recycelbar ist.

majestic-valentino-f~-imperial-pearl.jpg

Feinsteinzeug ist ein robustes und nachhaltiges Material. Hier im Bild die Kollektion Majestic Valentino by Ceramiche Piemme.

Fotos: www.ceramichepiemme.it

  Quelle: www.ceramichepiemme.it


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)