zurück

Vom Jutesack zum leistungsstarken Naturdämmstoff

29.08.2016

Natürlich und nachhaltig dämmen

tdx-exk-07-2016-thermo_natur__6_.jpg

Kakao- und Kaffeebohnen werden in hochwertigen Jutesäcken transportiert. Um die wertvollen und sensiblen Güter zu schützen, werden üblicherweise für jeden Transport neue Säcke verwendet. THERMO NATUR verarbeitet diese für die Lebensmittelindustrie nicht mehr verwendbaren Jutesäcke zu seinem Hochleistungsdämmstoff THERMO JUTE – und schont dadurch die Ressourcen.

Kakao- und Kaffeebohnen werden in hochwertigen Jutesäcken importiert. Die meisten werden bis dato nach nur einmaliger Verwendung vernichtet. Ein bayerisches Unternehmen macht aus den Säcken durch „Upcycling“ seit Kurzem einen wohngesunden Naturdämmstoff.

tdx-exk-07-2016-thermo_natur__1_.jpg

Jutefasern werden aus der Corchorus-Pflanze gewonnen. Die hohen Pflanzen mit einer Stängellänge von 1,50 bis 3 Meter werden geröstet. Anschließend werden die Fasern von Hand ausgelöst, in fließendem Wasser gewaschen und getrocknet. Aufgrund seines seidig-goldenen Glanzes spricht man auch vom „goldenen Garn“.

tdx-exk-07-2016-thermo_natur__4_.jpg

Jute ist eine der weltweit am häufigsten verwendeten Naturfasern. Getrocknet ist sie sehr robust. Kaffeeröstereien und Schokoladenhersteller beispielsweise erhalten ihre Rohstoffe in Säcken aus Jute. Zum Schutz der wertvollen Bohnen fördern die Deutschen Transportversicherer ausschließlich neue Säcke zu verwenden. Aus diesem Grund werden sie üblicherweise nach einmaliger Verwendung deponiert oder verbrannt. Gemeinsam mit Ritter Sport entstand beim Naturdämmstoffspezialisten THERMO NATUR die Idee, die Jutesäcke einem zweiten Lebenszyklus zuzuführen. Das Ergebnis eines sogenannten Upcycling-Verfahrens ist ein leistungsstarker und ökologisch reiner Dämmstoff.

Aufbereitung der Jutefasern
Die Kakaosäcke von Ritter Sport werden in ihre Faseranteile zerkleinert und mit Soda imprägniert. Das macht die Jute brandbeständig. Auch hinsichtlich der weiteren bauphysikalischen Eigenschaften, wie etwa dem sommerlichen Hitzeschutz, zeichnet sich Jute als Dämmmaterial aus. Sie erreicht mit c = 2.350 J/kg*K die höchste Wärmespeicherkapazität aller bekannten Dämmstoffe. Jute ist von Natur aus kapillarleitfähig.

tdx-exk-07-2016-thermo_natur__2_.jpg

Der schwäbische Schokoladenproduzent Ritter Sport erhält seine Kakaobohnen in Jutesäcken. Da die deutschen Transportversicherer von einer Wiederverwendung dieser Säcke absehen, müssen große Mengen ungenutzter Jutesäcke in nahezu einwandfreiem Zustand deponiert oder verbrannt werden. Durch die Weiterverarbeitung zu einem natürlichen Dämmstoff können die Jutefasern auch nach dem Transport sinnvoll eingesetzt werden.

Das gilt auch für den Dämmstoff, in dessen Form diese Struktur erhalten bleibt. Das sorgt für ein gutes Feuchteausgleichsverhalten. Eine Dämmung mit Jute trägt damit zum guten Raumklima bei. Darüber hinaus ist das Dämmmaterial schimmelresistent sowie hygienisch und gesundheitlich unbedenklich. So erfüllt es auch hohe Ansprüche an Wohngesundheit.THERMO JUTE Dämmstoffe werden in Matten- und Rollenform angefertigt. Bereits ab geringen Abnahmemengen erhält der Bauherr die Matten auf Wunschbreite. Dabei wird dem lichten Sparren- bzw. Gefachmaß eine leichte Überbreite für eine gute Klemmwirkung zugerechnet. Der Einbau erfolgt dann sehr zeitsparend und nahezu ohne Verschnitt.

tdx-exk-07-2016-thermo_natur__3_.jpg

THERMO JUTE Matten und Rollen sind für sämtliche Dämmvarianten, Zwischen-, Aufsparren- und Untersparrendämmung, geeignet. Ebenso finden sie Anwendung für die Dämmung von Holzbalkendecken und die Außen- sowie Innenwände in Holzrahmen-, Holzständer und Metallständerwänden.

Fotos: tdx / THERMO NATUR / Wikipedia

  Quelle: tdx


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Diese Seite teilen? Twitter Facebook Google+ LinkedIn Xing