zurück

Vom Sediment bis zur Poolplatte

04.03.2016

Gartengestaltung mit Sandstein und Charme

Wenn eine Gartengestaltung gelungen ist, fällt den Auftraggebern oft nur das harmonische Gesamtbild auf. Warum der vom Landschaftsarchitekten ausgewählte Stein so gut zu ihrer Außenanlage passt, ist meist zweitrangig. Das Beispiel eines Villengartens in Möhnesee zeigt, wie der traditionelle Seeberger Sandstein ein mediterranes Paradies und Strandfeeling nach Westfalen bringt.

traco-Moehnesee-FP-1.jpg

In ihrer modernen Klarheit wird die idyllisch gelegene Villa von dem quarzhaltigen Seeberger Sandsteinen gut ergänzt.

Der Auftrag der Bauherren an die Landschaftsarchitekten war, einen Rückzugsort im eigenen Garten zu erschaffen, der durch Ausgewogenheit überzeugt. Vielleicht inspirierte sie dabei der nahe gelegene Möhnesee, der genug Raum zum Ausleben von Urlaubsträumen bietet. Zusammen mit den Planern von Gartengestaltung Schwegmann aus Ense im Sauerland entstand ein ausgefeiltes Konzept. Der vorgeschlagene Seeberger Sandstein entsprach den Vorstellungen der Bauherren. Und so harmoniert im Villengarten der warme Farbton des Steins mit der Begrünung und dem Türkis des Swimmingpools. Als Raseneinfassung und Abtrennung zur Terrasse sowie zur Wiese fungieren Quadratpflastersteine aus Seeberger Sandstein in der Ausführung 8/11er, die in ihrer kompakten Form oft auch für klassisches Kopfsteinpflaster verwendet werden. Großflächige Bodenplatten mit den Maßen 60 x 60 x 4 cm führen von der Veranda direkt hinunter zum Pool, der von abgerundeten Platten eingerahmt wird. Diese erhalten mit den Schleifspuren der maschinellen Bearbeitung eine einzigartige Optik. Stehen die Hausbewohner auf ihrer neu gestalteten, erhöhten Terrasse, die mit den rund 125 Stelen klar von der Grünfläche abgetrennt ist, ahnen sie bei dem Ausblick auf die Felder der Umgebung wahrscheinlich nichts von der millionenjahrelangen Entstehungsgeschichte des Seeberger Sandsteins.

traco-Moehnesee-FP-2.jpg

Eine gelungene Verbindung zwischen Wohnen im Haus und dem Leben draußen schaffen die Treppenstufen aus geschliffenem Seeberger Sandstein. Sie führen von der Terrasse in den Garten.

Der feinkörnige Quarzsandstein stammt aus einem Steinbruch am Großen Seeberg bei Gotha. Seit dem Mittelalter wird hier Sandstein abgebaut, der schon bei der Errichtung der Wartburg in Eisenach verwendet wurde. Vor ca. 205 Millionen Jahren entstand der Seeberger Sandstein im Oberen Keuper, dem Rhät. Davon lässt sich auch seine andere geläufige Bezeichnung, Rhätsandstein, herleiten. Flüsse transportierten damals Gesteinsstücke aus den Bergen im heutigen Gebiet von Skandinavien in Richtung Alpen. Unterwegs zermalmte das Gewässer die Steinbrocken zu feinem Sand, der sich in küstennahe Flachmeere ablagerte. Kalk, Tone und Mineralien fungierten als Bindemittel bei diesem gepressten Sedimentgestein. Der Seeberger Sandstein mit einem Quarzanteil von mindestens 95 % eignet sich ausgezeichnet für Mauersteine, Boden- und Fassadenplatten sowie feine Steinmetzarbeiten. Dazu erfüllt er alle erforderlichen funktionalen Kriterien für die Garten- und Landschaftsgestaltung, wie sehr gute Festigkeit und absolute Frostsicherheit.

traco-Moehnesee-FP-3.jpg

Die Bodenplatten, die Stelen um die Terrasse, die Blockstufen sowie die Pooleinfassung wurden alle aus Sandstein in Seebergen durch Traco gefertigt.

Bei der Wahl des Natursteinlieferanten entschieden sich die Verantwortlichen für die Deutschen Travertin Werke (Traco). Der Spezialist für hochwertige heimische Natursteinarten, darunter Travertin, Muschelkalk und Sandstein in zahlreichen Bearbeitungen, bietet Planern eine professionelle Projektbegleitung an. Das thüringische Unternehmen Traco besitzt über 100 Jahre Erfahrung in der Natursteingewinnung sowie Verarbeitung und betreibt deutschlandweit mehr als ein Dutzend eigene Steinbrüche, wie zum Beispiel in Seebergen. In der modernen Produktionsstätte in Bad Langensalza werden die Steine nach individuellen Wünschen passgenau bearbeitet.

traco-Moehnesee-FP-4.jpg

Mehr Trittsicherheit bieten die sandgestrahlten Sandsteine der Poolumrandung. Die Platten haben die Maße 50 x 35 x 4 Zentimeter. Dazu sind sie zum Wasser hin abgerundet.

Fotos: TRACO

  Quelle: www.schaal-trostner.de


Gratis Gastzugang

Submissions-Anzeiger | Tageszeitung-Ad

SUPPLY Magazin

SUPPLY - Das Magazin rund um das Thema Vergabe

Aktuelles
Seminarangebot

Baurecht- und Vergabeseminare
Wir nutzen Cookies auf unserer Website, um die Funktion sicherzustellen und allg. Statistiken. Wir nutzen Cookies nicht für personalisiertes Tracking. (Die Gültikeit des Cookies, dass durch das Klicken auf „Alles klar” gesetzt wird, beträgt 1 Jahr.)